Gezielte Rehabilitation

Die häufigsten Ursachen, aufgrund der Pferde zur chiropraktischen Behandlung vorgestellt werden, sind Rittigkeitsprobleme, Steifheit und/oder Taktunreinheiten, welche dazu geführt haben, dass die Pferde nicht mehr in der gewünschten Weise genutzt werden können.

Ziel ist es, diese Pferde gesund wieder in die bisherige Arbeit zurück zu führen.

Wenn die Wirbelsäule wieder beweglich werden und bleiben soll, muss sich das Pferd nach erfolgter Justierung systematisch und zielgerichtet bewegen.

Die durch Bewegungseinschränkungen der Wirbelgelenke verspannte oder unterentwickelte Muskulatur muss wieder leistungsfähig werden und die Wirbelsäule in ihrer wiedergewonnenen Beweglichkeit stützen damit das Pferd auch langfristig beweglich und gesund bleibt.

Die Grundlagen der Gymnastizierung sind für alle Reit- und Fahrsportdisziplinen gleich. Obwohl ein Springreiter sein Pferd anders reitet als ein Dressur- oder Westernreiter, ein Dreijähriger anders zu arbeiten ist als ein erfahrenes Turnierpferd und ein Anfänger andere Möglichkeiten hat als ein Profi, ist es möglich, für jedes Pferd zusammen mit seinem Reiter eine Herangehensweise zu finden, die alle Beteiligten an ihrem Ausbildungsstand abholt und der zukünftigen harmonischen Zusammenarbeit ein Stück näher bringt.

Eine kurze Besprechung der Arbeit an den Tagen nach der chiropraktischen Justierung gehört zu jeder Behandlung dazu. Sollten bei der Umsetzung Probleme oder Unklarheiten entstehen oder das Problem Ihres Pferdes schwerwiegend sein, biete ich Ihnen an, mir das Pferd bei einem Folgebesuch vorzureiten bzw. zu longieren, so dass wir gemeinsam Lösungswege erarbeiten können.

Um Ihnen diese Hilfestellung gewährleisten zu können bilde auch ich mich ständig reiterlich weiter und lasse Sie gerne an meiner langjährigen Reiterfahrung, davon 20 Jahre in der Ausbildung von Pferden und Reitern, Bereitertätigkeiten u.a. bei Stutenleistungsprüfungen auf Station sowie Turnierteilnahmen in Springen, Dressur und Vielseitigkeit teilhaben.

Solange der Mensch den Pferdesport ausübt, besteht die Verpflichtung zur Aus- und Fortbildung. Das Ziel aller Ausbildung ist nicht das Beherrschen schwieriger Übungen, sondern die harmonische Übereinstimmung zwischen dem Menschen und seinem Pferd, unabhängig davon, ob das Pferd leistungs- oder breitensportlich eingesetzt werden soll.“

(Die Ethischen Grundsätze des Pferdefreundes, Deutsche Reiterliche Vereinigung FN, Grundsatz 7)