Akupunktur

Hat ein Körperteil ein Problem nadelt man lokale, d.h. die dem Problem benachbarte Akupunkturpunkte. In China geht man davon aus, dass die Nachbarn helfen

Auch unterscheidet man traditionell chinesisch zwischen einem Fülle- und einem Leere-Schmerz. Bei einem Leereschmerz wie z.B. einem verspannten Muskel, tut es zwar weh aber dennoch gut, wenn Druck drauf gebracht wird z.B. durch Massage. Bei einem Fülle-Schmerz möchte man auf keinen Fall angefasst werden. Wie z.B. bei einem Hufgeschwür.

Desweiteren geht man davon aus, dass das Blutenlassen von in der Fülle befindlichen Akupunkturpunkten dem Patienten sofortige Linderung verschafft, die Punkte aber auch selbst nach dem Nadeln bluten, wenn es sich um eine Fülle handelt.

Beim Fall des schmerzenden Hufes im Bereich der äußeren Eckstrebe meiner Melissa, die normalerweise gar nicht gut auf Nadeln zu sprechen ist, wollte ich ihre Geduld nicht überstrapazieren und die Punkte absichtlich blutig stechen. Aber siehe da, nach Entfernung der Nadeln nach ca. 20 Minuten Verbleib bluten die dem schmerzenden Bereich nahegelegendsten Punkte von selbst

Das Video mit ihrer Reaktion darauf habe ich gestern gepostet

Akupunktur lokaler Punkte bei Schmerzen im Bereich der äußeren Eckstrebe.

Wie im Lehrbuch bluten die Punkte im schmerzhaften Bereich der „Fülle“ nach Entfernung der Nadeln